Umzugshelfer

Professionelle oder private Umzugshelfer gesucht?

Ein Umzug auf eigenes Risiko erfordert neben einer guten Planung und einem ausreichend großen Transporter zusätzlich arbeitswillige Umzugshelfer, die das Schleppen der Möbel und Umzugskartons übernehmen. Bestenfalls springen hierzu Familie, Freunde und Kollegen ein. Leider hat nicht jeder Zugriff auf private Möbelpacker. Mit professionellen Umzugshelfern lässt sich ein Wohnungswechsel dennoch fachmännich und günstig durchführen, wenn ein Transporter nicht notwendig ist.

Neben der Tragehilfe bieten unsere Profis auch den Auf- und Abbau von Möbeln und weitere handwerkliche Tätigkeiten an.

In diesem Artikel von Möbeltransport24 erfahren Sie einerseits, was bei der Suche nach einem Möbelpacker für Ihren Umzug zu beachten ist, worin die Vor- und Nachteile privater und professioneller Umzugshelfer liegen und darüber hinaus wie teuer unsere Möbelpacker sind.

Stundenlohn: Was kostet ein Möbelpacker?

Üblicherweise beginnen die Stundensätze unserer hauptberuflichen Möbelträger für den Umzugsservice bei 20 Euro. Zum Teil bieten wir jedoch auch Pauschalpreise für die Tragehilfe an.

Möbelpacker mieten

Zahlreiche Umzugsunternehmen bieten Ihnen online die Möglichkeit, Möbelpacker zu mieten. Hierfür fallen jedoch zusätzlich zu den Stundenlöhnen Vermittlungsgebühren an.

Über den finalen Tarif entscheiden letzten Endes die genauen Gegebenheiten. Ein ebenerdiger Umzug verursacht in der Regel geringere Kosten als einer, bei dem schwere Schränke oder ein „Side-by-side“-Kühlschrank in hohe Stockwerke zu befördern sind. Oft ist nicht das Gewicht der Umzugsgüter ein Problem für Möbelpacker, sondern das Treppensteigen.

Darüber hinaus spielen die Einsatzdauer, das Umzugsvolumen und die Distanz zwischen alter und neuer Wohnung eine Rolle bei der Berechnung des Preises.

Der genaue Tarif hängt unter anderem davon ab, ob Sie die reine Tragehilfe beauftragen oder ob die Helfer zusätzliche Arbeiten wie beispielsweise das Packen der Umzugskartons, die De- und Montage der Möbel oder sonstige zusätzlichen Leistungen übernehmen.

Tipp:

Denken Sie während der Vorbereitungen an Ihre Umzugshelfer. Packen Sie dementsprechend die Umzugskartons nicht zu voll, damit diese gut zu tragen sind und nicht reißen!

Wie finden Sie geeignete Möbelpacker?

Nicht jeder eignet sich zum professionellen Umzugshelfer. Diese Tätigkeit erfordert neben Kraft, auch ein umfangreiches Wissen und praktische Erfahrung. Aus gutem Grund gibt es eine spezielle Ausbildung zum Möbelpacker.

Vorsicht vor privaten studentischen Möbelträgern / Umzugshelfern:

Im Internet finden Sie Studenten, die Ihnen zu einem günstigen Preis bei Ihrem Wohnungswechsel zur Seite stehen. Probleme treten jedoch auf, wenn durch diese Umzugshilfen etwas kaputt geht oder Ihr Vermieter eine Beschädigung seines Eigentums reklamiert. Hausratversicherungen zahlen nicht bei Umzugsschäden und die meisten privaten Haftpflichtversicherungen schließen den Ausgleich von Gefälligkeitsschäden aus. Daher bleiben Sie als Auftraggeber meist auf dem Schaden sitzen. Aus diesem Grund lohnt es die Kosten für eine Umzugsfirma nicht zu scheuen, denn so sind die Möbelträger und ihr Umzugsgut während des Transports automatisch versichert.

Achtung:

  • größerer Zeitaufwand durch fehlende Erfahrung
  • höheres Risiko für Umzugsschäden
  • Umzugsgut beim Transport nicht versichert